Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Obermichelbach-Tuchenbach  |  E-Mail: info@vg-obermichelbach-tuchenbach.de  |  Online: http://www.vg-obermichelbach-tuchenbach.de

Räum- und Streupflichten

Bürgerinformation

Räum- und Streupflichten

 

Der Winter bringt Schnee und Eis: Darüber freuen wir uns, aber diese Tatsache bringt natürlich auch manchmal Probleme mit sich - und Pflichten. Die Gemeinden bemühen sich im Rahmen ihres Winterdienstes, die Straßen und Wege freizuhalten - im Rahmen ihrer personellen und technischen Möglichkeiten. Der Räum- und Streudienst erfolgt nach Vorschrift und Plan. Der vom Gemeinderat beschlossene Räum- und Streuplan ist auf der Internetseite nachzulesen und kann bei Bedarf auch in der Verwaltung eingesehen werden.

 

Grundsätzlich besteht für die Gemeinden eine Räum- und Streupflicht auf Hauptverbindungsstraßen. Zusätzlich werden folgende Flächen geräumt:

  • Stark abschüssige Nebenstraßen, auch in den Wohngebieten
  • Verbindungsstraßen, wenn kein Gehweg vorhanden ist.

 

Selbstverständlich bemühen wir uns im Rahmen der Leistungsfähigkeit auch die Straßen innerhalb der Wohngebiete zu räumen. Dies kann und wird aber nur dann geschehen, wenn die wichtigsten Verbindungsstraßen sicher sind und unsere Mitarbeiter innerhalb der zulässigen Stundenzeiten noch Kapazitäten frei haben.

 

Anlieger müssen dafür sorgen, die Gehwege von Schnee zu räumen, bei Schnee-, Reif- oder Eisglätte mit geeigneten, abstumpfenden Stoffen (z.B. Sand, Splitt) streuen, oder das Eis beseitigen. Ist kein Gehweg vorhanden, so ist ein Streifen von 1 m Breite, gemessen von der Straßengrundstücksgrenze aus, für den Fußgängerverkehr entsprechend von Schnee und Eis zu befreien und freizuhalten.

Der Einsatz von Tausalz sollte grundsätzlich vermieden werden und ist nur an Stellen mit besonderer Glättegefahr zulässig. Gemäß der geltenden Satzung gilt die Räumpflicht zwischen 6.00 und 20.00 Uhr.

 

Der geräumte Schnee kann auf der Straße nur gelagert werden, wenn der Verkehr nicht gefährdet oder erschwert wird. Grundsätzlich sollte vermieden werden, Schnee auf die Fahrbahn zu räumen. Bevorzugt sollte die Lagerung auf dem eigenen Grundstück erfolgen. Abflussrinnen, Hydranten, Kanaleinlaufschächte und Fußgängerüberwege sind ebenfalls freizuhalten. Dies dient der eigenen Sicherheit.

 

Wir bitten auch um Rücksichtnahme bei der Abstellung von Fahrzeugen. Immer wieder kommt es zu Behinderungen, da die gemeindlichen Räum- und Streufahrzeuge durch unüberlegt geparkte Fahrzeuge nicht passieren können. Unsere gemeindlichen Räumfahrzeuge und die Räumfahrzeuge des Landkreises Fürth benötigen eine Durchfahrbreite von mindestens 2,75 m. An bestimmten Stellen, z. B. in Kurven, deutlich mehr.

 

Wir versichern Ihnen, dass die Mitarbeiter der Bauhöfe auch dieses Jahr wieder ihr Bestes tun, um den Winterdienst so gut wie möglich durchzuführen. Individuelle Wünsche können dabei in der Regel nicht berücksichtigt werden. Bitte haben Sie dafür Verständnis und helfen Sie uns dabei. Nur wenn beide Seiten Ihren Verpflichtungen nachkommen, lassen sich die Behinderungen und Belästigungen für alle Seiten gering halten.

 

Ihre Gemeinden mit den Mitarbeitern der Bauhöfe

 

drucken nach oben