Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Obermichelbach-Tuchenbach  |  E-Mail: info@vg-obermichelbach-tuchenbach.de  |  Online: http://www.vg-obermichelbach-tuchenbach.de

Nachbarschaftshilfe

Das Logo der Nachbarschaftshilfe

Nachbarschaftshilfe neu

 

Die Nachbarschaftshilfe steht unter dem Motto: Miteinander und Füreinander.

 

Das Logo der Nachbarschaftshilfe soll dies ausdrücken: verschiedene Gruppen oder Personen unseres Dorfes finden unter einem Dach zusammen, indem sie miteinander unterwegs und füreinander da sind.

 

Konzept der Nachbarschaftshilfe

 

Veranstalter: Gemeinde Obermichelbach

Koordination: Frau Cornelia Eyßelein

Anlaufstelle: Dorfgemeinschaftshaus Obermichelbach, Burgstallstr. 6


Tel. 0911-97796128; Fax: 0911-97796129

E-Mail: nachbarschaftshilfe@obermichelbach.de

 

Ziel der Nachbarschaftshilfe: Unterstützung im nachbarschaftlichen Sinne

Leitbild: „Die Ehrenamtlichen der Nachbarschaftshilfe machen das, was auch ein guter Nachbar tun würde."

 

Beschreibung:


Die Nachbarschaftshilfe ist eine Initiative, die bei den Bewohnern der Gemeinde Obermichelbach das Bewusstsein für ein Miteinander und Füreinander wecken und stärken soll.
Es wurde dafür im Dorfgemeinschaftshaus Obermichelbach eine zentrale Anlaufstelle mit einer festen Ansprechpartnerin, Frau Cornelia Eyßelein eingerichtet. Bei ihr laufen alle Informationen zusammen: Anfragen und Bitte um Unterstützung sowie Angebote und Bereitschaft zur Mithilfe.
Die Nachbarschaftshilfe ist somit eine Kommunikationsplattform zwischen privaten Anbietern und verschiedenen Nachfragern.


Reizvolle Begegnungsangebote wie das  „ Familienfrühstück", "Feier-Abend" und die „Ehrenrunde" dienen dazu, miteinander ins Gespräch zu kommen, Vertrauen aufzubauen, neuen Bedarf aufzugreifen und untereinander zu vermitteln.


Das Team der Steuerungsgruppe unterstützt die Arbeit mit Rat und Tat.


Kontakt

 

Nachbarschaftshilfe

Bild Frau Eyßelein

Cornelia Eyßelein
Burgstallstraße 6
90587 Obermichelbach


nachbarschaftshilfe@obermichelbach.de
Tel. 0911 97796128
Fax 0911 97796129

 

Donnerstag: 15:00 - 16:00 Uhr

 

Die Nachbarschaftshilfe freut sich über Spenden!


Konto der Kommune mit dem Vermerk: Nachbarschafthilfe


Sparkasse:
IBAN: DE18 7625 0000 0190 2850 07
BIC: BYLADEM1SFU


Raiffeisenbank:
IBAN: DE09 7626 0451 0400 9120 00
BIC: GENODEF1FUE

 

Nachbarschaftsaktionen


Machen Sie mit beim Wettbewerb „die schönsten Nachbarschaftsaktionen 2017“: auch dieses Jahr zeichnet das bundesweite Netzwerk Nachbarschaft die schönsten Gemeinschaftsaktionen von Nachbarn für Nachbarn aus.

Gefragt sind Aktionen, die den Zusammenhalt in der Nachbarschaft stärken und nachhaltig zur Verbesserung des Wohnumfelds beitragen.

Wenn Sie also an so einer Aktion beteiligt sind, machen Sie ein paar aussagekräftige Bilder und beschreiben Sie kurz ihre Veranstaltung auf: www.netzwerk-nachbarschaft.net/aktionen. Letzter Termin ist der 30. Oktober.


Aktuell bieten Freiwillige folgende Dienste:

 

Babysitter
Fahrdienste
Besuche
Grab gießen
Einspringen, wo Hilfe gebraucht wird (z.B. bei Krankheit): Haushalt, Kinder, einkaufen, ...
Hilfe bei schriftlichen Arbeiten, Formulare, Buchhaltung, Ämter
Technik, Computer, Internet, ...
Beratung für Solaranlagen
Internetrecherche
Urlaubsbetreuung für Katzen und Fische
Urlaubsvertretung für Haus und Garten, evt. auf Gegenseitigkeit
Ernährungsberatung
Verleihdienste

Leihgroßeltern

Unterstützung bei Feiern und Festen (Tisch decken, dekorieren, Geschirr waschen, aufräumen etc.)

 

Danach wird gesucht:

Leihgroßeltern

Kinderbetreuung

Jugendliche oder junge Erwachsene, die für älteren Menschen in Haus und Garten kleine Dienste erledigen, die für sie mühsam sind.

Fahrdienste

Menschen mit handwerklichen Fähigkeiten

Menschen mit Herz

 

Familienfrühstück

Das Familienfrühstück ist ein Angebot für Familien in Obermichelbach, das 2017 sieben Mal stattfindet.

 

Sich an einen gedeckten Tisch setzen!

 

Familienfrühstück

 

Sich an einem reichen Buffet bedienen!

 

Familienfrühstück Essen

 

Andere Familien treffen!

 

Familienfrühstück Neue Leute

 

Die Kinder werden nach dem Essen beschäftigt!

 

Familienfrühstück Kinder

 

 

 

Terminflyer

 

Familienfrühstück Juli

 

 

Michelbacher Feier-Abend im Dorfgemeinschaftshaus

 

Feier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am ersten Donnerstag jeden Monats, 19:30 Uhr ergeht die Einladung zum Michelbacher Feier-Abend. Es gibt abwechselnd einen Dämmerschoppen, das bedeutet, einen Abend, an dem man zwanglos zusammensitzt und redet, wie auch einen Abend mit Programm.
Getränke und Knabbereien bringt jeder selbst mit und kann natürlich gerne mit anderen teilen.

 

Feier Abend Juli

 

 

 

Bücher-Cafè

 

 

 

Bücherregal

 

Schüler bessern ihr Taschengeld auf

Die Nachbarschaftshilfe bietet Schülern die Möglichkeit, ihr Taschengeld ein bißchen aufzubessern. Jugendliche, die bereit sind, die eine oder andere Aufgabe zu erledigen, können sich daher gerne bei der Nachbarschaftshilfe melden.


Adventsfenster in Obermichelbach

Adventsfenster

 

Adventsfenster 2

 

Einfach wunderschön wie sich vom 1. - 24. jeden Tag ein neues Adventsfenster geöffnet hat. Jedes einzelne wurde mit unglaublich viel Kreativität und Liebe gestaltet. Es gab viele kommunikative Begegnungen, die man sonst in der dunklen Jahreszeit nicht hat. Man konnte sich austauschen und Beziehungen neu aufleben lassen oder weiter vertiefen. Auch im Advent 2017 wollen wir unsere Gemeinde wieder zum Leuchten bringen. Näheres dazu im Herbst.


Babysitter zur Unterstützung für Familien

Bei der Nachbarschaftshilfe haben sich Jugendliche und Junge Erwachsene für Babysitter-Dienste gemeldet.

 

Babysitter

 

-          Tagsüber mit einem Kind spazieren gehen, basteln, spielen oder vorlesen

-          Abends da sein, wenn die Eltern eine Veranstaltung haben oder eine Auszeit brauchen

 

Weitere Babysitter können sich gerne melden!

 

Leihgroßeltern

für junge Familien in Obermichelbach, die nicht mit  familiärer  oder verwandtschaftlicher Unterstützung rechnen können.

 

Leihgroßeltern

 

Ziel ist es, Familien und ältere Menschen so zusammenzubringen, dass alle etwas davon haben.

 

Leih-Opa oder Leih-Oma sein kann ganz verschieden aussehen:
-              Mit einem Kind im Kinderwagen spazieren gehen
-              In einer Familie einspringen, wenn ein Kind krank ist

-              In einer Familie einspringen, wenn die Mutter krank ist oder Entlastung braucht
-              Abends da sein, wenn eine Veranstaltung für die Eltern stattfindet
-              Mit den Kindern spielen, basteln, singen, vorlesen

 

Patenschaften für ...

Von der Tradition her sind Paten solche  Personen, die zusammen mit den Eltern Verantwortung für ein  Kind übernehmen und die Eltern unterstützen.

Paten gibt es aber nicht nur innerhalb der Familie, der Verwandtschaft und im Freundeskreis. Es gibt auch Patenschaften innerhalb der Kommune. Die Idee dahinter meint, dass man sich für etwas innerhalb der Kommune verantwortlich fühlt, für Menschen, für eine Einrichtung, für einen Ort, ...

Haben Sie eine Idee oder Vorschläge für Patenschaften in Obermichelbach?

Im Landkreis gibt es die „ehrenamtlichen Familienpatinnen und Familienpaten", eine Unterstützung für Familien in Stress- oder Krisensituationen. Wenn Sie daran Interessen haben, können Sie sich gerne melden und weitere Informationen einholen.

 

Offenes Bücherregal

Im Eingangsbereich des Dorfgemeinschaftshauses steht ein Bücherregal.
Es ist ein „offenes Bücherregal", was bedeutet, dass jede Person, die ein gutes Buch gelesen hat, das auch für andere Leute interessant sein könnte, dieses Buch oder diese Bücher dort einstellt. Interessenten können sich solche Bücher holen und lesen.
Im Idealfall, indem sie ein anderes dafür hineinstellen.

Ich freue mich schon auf die verschiedensten Bücher, die auf diesem Weg durch unsere Häuser wandern. Zu den Öffnungszeiten der Nachbarschaftshilfe und bei Veranstaltungen ist das Haus offen.

Das Offene Bücherregal ist kein Abgabeplatz für ausgediente Bücher!

 

Lesepaten gesucht!

Seit Januar 2014 sind Obermichelbacher Erwachsene als Lesepaten an der Grundschule Veitsbronn tätig.


Siegbert Rudolph schreibt: Lesen ist der Schlüssel zu allem


Lesefreude entsteht, wenn man gut lesen kann. Zu viele Jugendliche können aber leider nicht richtig lesen. Dabei ist Lesen eine Basistechnik, die man überall im Leben braucht und die das Leben und vor allem das Lernen leichter macht.

 

Lesen erfordert Übung. Für viele Schüler geht es aber zu schnell voran. Sie brauchen zusätzliche Unterstützung. Meist lesen die Schüler nur oberflächlich.
Siegbert Rudolph, Mitglied der AKTIVSENIOREN BAYERN e.V., der im Verein 1-2-3e.V. das Thema Lesen betreut, hat ein Übungssystems und Erfahrungen.

Die Methode kann von Lesetrainern leicht angewendet werden und verschafft Schülern und Trainern Erfolgserlebnisse. Ideal ist das Training am PC.

 

Einen ersten Eindruck gibt auch die Internetseite www.der-lesekoch.de
Das Training erfolgt in Abstimmung mit den Schulen und den Eltern und findet ehrenamtlich statt.


Informationsveranstaltung: „Schülercoach"

 

Eine wertvolle Aufgabe: der "Schülercoach": Sich als "Schülercoach" zu engagieren ist eine wirklich lohnende Aufgabe. Wolfgang Herrmann aus Obermichelbach engagiert sich schon seit Jahren in diesem Bereich. Seit 2005 helfen Schülercoaches im Rahmen des sogenannten "Cadolzburger Modells" Schülern, ihren Weg von der Schule in den Beruf und in ein selbstbestimmtes Leben zu finden. Sie unterstützen dabei mit ihrer Lebens- und Berufserfahrung Eltern und Lehrer bei der Entwicklung der Schüler. Falls Sie sich für so eine ehrenamtliche Aufgabe interessieren, bekommen Sie weitere Infos unter www.der -schuelercoach.de oder bei Herrn Wolfgang Herrmann direkt: 0911 787 6250; wolfgang.herrmann@der-schuelercoach.de

 

Betreutes Wohnen in Gastfamilien

Betreutes Wohnen in Gastfamilien bedeutet, dass man einem erwachsenen Menschen mit einer psychischen, geistigen oder körperlichen Behinderung ein Zuhause bietet. Die Stadtmission Nürnberg und das Sozialteam sind auf der Suche nach Gastfamilien, begleiten und betreuen diese dann auch. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Kommune oder der Nachbarschaftshilfe.

 

Reiseassistenten für Rollstuhlfahrer

Der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. bietet immer wieder einen Workshop „Reiseassistenden für Menschen mit Körperbehinderungen". Konkret bedeutet das, dass man sich dafür schulen lassen kann, Rollstuhlfahrer zu begleiten, dass auch sie einen erholsamen Uralub haben.
Wer Interesse an solch einer Tätigkeit hat, kann dort gerne weitere Informationen  erhalten.

 

Senior Expert Service

Wenn Menschen in Rente gehen, wird regelmäßig auch jede Menge Fachwissen und Berufserfahrung in Rente geschickt: eine enorme Verschwendung!
Es gibt die Möglichkeit, sein Wissen und seine Erfahrungen dort weiterzugeben, wo sie benötigt werden,  in Entwicklungs- und Schwellenländern.
Dafür kann man sich beim Senior Expert Service erkundigen und vermitteln lassen.

 

Granny-aupair

Warum sollten nur Jugendliche an aupair interessiert sein?
Schon mal etwas gehört von „Granny- aupair"?


Vielleicht findet dieser Hinweis ja Interessenten: Lesen sie nach bei www.granny-aupair.com

 

Tauschen und Teilen

„Immer mehr Menschen empfinden Besitz als Belastung und sehnen sich nach Vereinfachung."
Warum soll jeder immer alles selber kaufen?
Warum sollen Früchte und Gartenerträge verfaulen?
Lassen Sie sich ein auf „teilen - tauschen - mieten - schenken"
Welche konkreten Wege können wir da in unseren Ortsteilen gehen?

 

Und denken Sie daran: Jeder Mensch kann etwas Besonderes!

 

 

drucken nach oben